Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie beinhaltet einerseits die Vermeidung von Funktionsstörun- gen des Bewegungssystems, die Erhaltung und Wiederherstellung der natürli- chen Bewegungsabläufe und andererseits die Symptomlinderung, um dem Pa- tienten/der Patientin eine optimale Bewegungs- und Schmerzverbesserung zu ermöglichen.

Physiotherapie wird von Ärzten verordnet, und je nach Krankenkasse wird dem Patienten/der Patientin ein Teil der Behandlungskosten rückerstattet.

Themenschwerpunkte in der Gesundheitspraxis:

Gynäkologie (Beckenboden/ Inkontinenz)

Der Beckenboden wird im Alltag häufig vernachlässigt, wodurch neben Konti- nenzstörungen (ungewollter Harnverlust) auch langfristige Probleme in der LWS entstehen können. Beckenbodenschwächen können durch Schwangerschaft, Geburt, aber auch Operationen im betroffenen Bereich ausgelöst werden. Speziell nach einer Schwangerschaft empfiehlt es sich, eine Therapie zur Rück- bildung der stark beanspruchten Beckenbodenmuskulatur zu machen. Nach genauer Befunderhebung durch Arzt/Ärztin und Physiotherapeut/in wird ein den Bedürfnissen der Patientin entsprechendes persönliches Übungsprogramm er- stellt.

Neurologie

Die physiotherapeutische Betreuung in der Neurologie umfasst Krankheitsbilder wie beispielsweise Schlaganfall, Gehirnblutung, Multiple Sklerose oder Mb. Parkinson.
Das Ziel in der Therapie ist, mittels guter Zusammenarbeit von Patient/in und Therapeut/in die Selbständigkeit im Alltag des/der Betroffenen zu fördern bzw. zu verbessern.

Unfallchirurgie

Die Therapie erfolgt nach Unfällen, welche Verletzungen an Bän-
dern, Gelenkskapseln, Nerven, Muskeln und Sehnen nach sich
ziehen. Auch nach Knochenbrüchen und Knorpelschäden wird in der Thera- pie an der Schmerzlinderung, Bewegungsverbesserung und am Muskelaufbau gearbeitet.

Orthopädie

Behandelt werden degenerative und entzündliche Erkrankungen des Bewe- gungsapparates. Der Schwerpunkt liegt in der Therapie nach Bandscheiben-, Knie- und Hüftgelenksoperationen.
Ein weiteres großes Betätigungsfeld stellt die Therapie von Wirbelsäulenproble- men dar. Hier wird versucht, auf konservativem Weg Schmerzen mittels gezielter Therapiemaßnahmen zu lindern. In der Therapie wird ein auf den Patienten/die Patientin individuell abgestimmtes Trainingsprogramm erstellt.
Der Aufbau der Rumpfmuskulatur und die Haltungskorrektur sind nach einem operativen Eingriff an der Wirbelsäule zu empfehlen.
Das Therapieprogramm hält sich immer an die Vorgaben des Orthopäden oder Neurochirurgen.

Schwindel

Bei Schwindelproblemen ist es wichtig herauszufinden, worin die Ursachen für den Schwindel liegen. Sie können von Beschwerden der Halswirbelsäule bis zu Entzündungen der Ohren und Ähnlichem reichen. Oft können einander unter- schiedliche Ursachen sogar überlagern. Im Rahmen der Physiotherapie wird ein passendes Konzept für den Patienten/die Patientin erarbeitet.